2006 – HEIMKEHR DES ODYSSEUS

nach dem Epos der Odyssee von Homer in der Übersetzung von Johann Heinrich Voss

Darsteller: Beles Adam, Gunnar Petersen
Regie, Dramaturgie und Bühne: Niklas Nitschke
Kostüme: Juliane Kasprzik

TZ: Streng aufs Wort konzentriert deklamiert Petersen seinen Text. Doch listig bricht er immer wieder sein eigenes Pathos, um dem göttergleichen Odysseus menschliche Züge zu geben; er spielt den Fragenden, den Stauner, den Zerrissenen…. Beles Adam verkörpert mit großer Sprachkunst, sparsam in ihren Ausdrucksmitteln, Penelope… Den Rest macht der Zauber des Ortes.

SZService: In der attraktiven Museumskulisse, gestärkt mit Brot und Wein, genießen die Zuschauer das klassische Spiel, minimalistisch dargeboten von starken Schauspielern.

AZ: Mit gepflegter Sprachkultur beleben Gunnar Petersen und Beles Adam die hohe Vossische Sprache, im Wechsel zwischen rezitierender Erzählung und angedeuteter, stilisierter Darstellung. Das fordert dem Zuschauer
Konzentration ab, zieht aber intensiv hinein in den 2700 Jahre alten Mythos.

Merkur: Zwei wunderbare Schauspieler, die J.H. Vossens Übersetzung sprachlich kultiviert, ohne jegliches Pathos gestalten, ein mittelmeerischer Vollmondabend, eine Flasche griechischen Wein auf dem Tisch – wenn das kein Griechenland-Erlebnis ist.